A+ A A-
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 18 Aug 2009 20:47 #5407

  • Fellwuschelbär
  • OFFLINE
  • registrierte(r) User(in)
  • Beiträge: 120
  • Punkte: 0
Eine kleine Anfrage zu der ordnungsgemäßen Durchführung der Wahl von zwei contergangeschädigten Personen in den Contergan-Stiftungsrat an das Referat 306 Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz, Ältere Menschen mit Behinderung
Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend

An:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Referat 306
z. Hd. Frau Petra Weritz-Hanf
Alexanderstraße 3

10178 Berlin

- Wahl von 2 contergangeschädigten Personen in den Stiftungsrat der Conterganstiftung


Sehr geehrte Frau Weritz-Hanf,

Bezug nehmend auf Ihr Schreiben vom 10.7.2009 in dem Sie auf ein Postversehen bezüglich der Erstnennung der Wahlvorschläge zum Stiftungsrat hinwiesen, möchte ich Ihnen ein paar Fragen stellen.


1.  Wie viele Stimmen hat jeder einzelne Contergangeschädigte ? Falls es zwei Stimmen sind, gibt es eine Erststimme und eine Zweitstimme ?

2. Wer überwacht die Auszählung der Stimmen ?

3. Wird die Auszählung der Stimmen durch einen vereidigten und öffentlich bestellten Notar überwacht ?

4. Findet die Auszählung der Stimmen in der Öffentlichkeit statt ?

5. Bekommt jeder Kandidat die Möglichkeit sich in schriftlicher Form vorzustellen ?

6. Wie werden Mehrfach-Stimmabgaben von Stimmberechtigten bzw. Nicht-     
    Stimmberechtigten effizient vermieden ?

Für die vollständige Beantwortung der oben genannten Fragen bedanke ich mich schon heute recht herzlich bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

xxxx 17.8.2009

Die Anwort kam noch am selben Tage per E-Mail:

Sehr geehrter Herr XXX,
vielen Dank für Ihr Interesse am Wahlverfahren.
Die von Ihnen gestellten Fragen beantwortet die Wahlordnung, die Ihnen mit den Wahlunterlagen zugehen wird.
Mit freundlichem Gruß
P. Weritz-Hanf
Petra Weritz-Hanf
Ministerialrätin
________________________
Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz, Ältere Menschen mit Behinderung
Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend
Alexanderstraße 3, 10178 Berlin
Telefon: +49 30 18 555 1760
PC-Fax: +49 30 18 555 41760
E-Mail: petra.weritz-hanf@bmfsfj.bund.de
Internet: http://www.bmfsfj.de
Erhalten Sie schon unser Themenmagazin "Im Fokus"? Aktuelle und gebündelte Informationen zu Schwerpunktthemen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 18 Aug 2009 21:02 #5409

  • werner
  • OFFLINE
  • Hochaktiv-Moderator(in)
  • Beiträge: 2463
  • Punkte: 3755
  • Honor Medal 2010
:Hi ya: Norbert,
die Zuordnung der Organisation der Stiftungswahl ins Referat 306 hat einen merkwürdigen
Beigeschmack.
Entweder man ordnet uns in die Gruppe alt oder dement ein. :Angry:
Aber es kann auch sein ,das nur der BV so eingeschätzt wird? :Wink:
Beides ärgerlich,aber die Antwort die Du erhalten hast,ist eine Unverschämtheit.
L.G.
Werner

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 18 Aug 2009 21:25 #5410

  • Anonymous
jo, da stimme ich zu.

die Antwort ist respektlos.
Die Mühe einer Kurzzusammenfassung hätte sich die Dame machen können.

So hat man den Eindruck, das zwischen den Zeilen steht:

Ihr seid doch eh doof, was wollt ihr denn? :Angry:

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 18 Aug 2009 21:51 #5412

  • monika
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 584
  • Punkte: 1322
  • Honor Medal 2010
:Hi ya:

oder aber, was wollt ihr eigentlich, die Wahl ist doch schon längst entschieden. :d3:
Herzliche Grüße
Monika

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 18 Aug 2009 23:32 #5415

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2621
  • Punkte: 1817
  • Honor Medal 2010
Gebe dir absolut Recht, Monika!

Das Ganze steht schon fest!

Wir werden offensichtlich mal wieder an der Nase herumgeführt.

LG
Femme, bei der das Oberstübchen noch ganz gut funzt! :Cry:

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 08:36 #5420

  • Anonymous
und by the way.. ist die Antwort schlicht falsch.
Zu den besagten Punkten steht eben nichts in der
beigefügten Wahlordnung.

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 09:35 #5422

  • Brigitte1959
Sehr geehrte Frau Weritz -Hanf


Ihren Brief an Herrn Schweyen empfinde ich als Conterganopfer als einen fürchterlichen Schlag ins Gesicht . Wir Geschädigten haben keinerlei von Informationen und wie ich die ganze Angelegenheit sehe werden wir wohl auch doof sterben .


Sie als zuständige Politikerin halten es ja genauso wie ihre Kollegen . Sie haben ja ihren Posten und unsere Sorgen und Nöte sind nicht wichtig .
Mir persönlich kommt es so vor sie sind nicht besonders mit Herzblut dabei .Es ist irgend ein Amt nur für sie .
Sie sind sich leider nicht der Tragweite ihres Amtes bewußt sonst würden sie sich mit uns auseinander setzen .
Wir wurden bis jetzt unser ganzes Leben abgekanzelt von Leuten wie sie .
Aber diese Zeiten liebe Frau Weritz -Hanf sind vorbei und das sollten sie auch spüren .


Wir haben absolut keine Informationen über diese Wahl .
Oder ist das ihre Absicht ?
Steht es vielleicht schon fest wär gewählt werden soll ?


Ich möchte sie bitten meine berechtigten Fragen zu beantworten .


1. Wieviele Stimmen hat jeder bei der Wahl ?
2. Wer überwacht die Wahl ?Gibt es Wahlbeobachter ?
3. Ist die Auszählung der Stimmen sichtbar oder wird es geheim ausgeführt ?
4 .Wie konnte es passieren das bei den ersten Vorschlägen die Kandidaten in den Papierkorb landeten ?
5. Wer gewährleistet das nur ausschließlich Conterganopfer wählen .
6. Wie viele Conterganopfer gibt es überhaupt ?


Liebe Frau Weritz -Hanf ich hoffe ich tat ihnen Unrecht und sie beantworten mir mit genau soviel Herzblut meine Fragen mit dem ich es geschrieben habe .


Mit freundlichem Gruß


Brigitte Speer





Eine kleine Anfrage zu der ordnungsgemäßen Durchführung der Wahl von zwei contergangeschädigten Personen in den Contergan-Stiftungsrat an das Referat 306 Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz, Ältere Menschen mit Behinderung
Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend

An:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Referat 306
z. Hd. Frau Petra Weritz-Hanf
Alexanderstraße 3

10178 Berlin

- Wahl von 2 contergangeschädigten Personen in den Stiftungsrat der Conterganstiftung


Sehr geehrte Frau Weritz-Hanf,

Bezug nehmend auf Ihr Schreiben vom 10.7.2009 in dem Sie auf ein Postversehen bezüglich der Erstnennung der Wahlvorschläge zum Stiftungsrat hinwiesen, möchte ich Ihnen ein paar Fragen stellen.


1. Wie viele Stimmen hat jeder einzelne Contergangeschädigte ? Falls es zwei Stimmen sind, gibt es eine Erststimme und eine Zweitstimme ?

2. Wer überwacht die Auszählung der Stimmen ?

3. Wird die Auszählung der Stimmen durch einen vereidigten und öffentlich bestellten Notar überwacht ?

4. Findet die Auszählung der Stimmen in der Öffentlichkeit statt ?

5. Bekommt jeder Kandidat die Möglichkeit sich in schriftlicher Form vorzustellen ?

6. Wie werden Mehrfach-Stimmabgaben von Stimmberechtigten bzw. Nicht-
Stimmberechtigten effizient vermieden ?

Für die vollständige Beantwortung der oben genannten Fragen bedanke ich mich schon heute recht herzlich bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

xxxx 17.8.2009

Die Anwort kam noch am selben Tage per E-Mail:

Sehr geehrter Herr XXX,
vielen Dank für Ihr Interesse am Wahlverfahren.
Die von Ihnen gestellten Fragen beantwortet die Wahlordnung, die Ihnen mit den Wahlunterlagen zugehen wird.
Mit freundlichem Gruß
P. Weritz-Hanf
Petra Weritz-Hanf
Ministerialrätin
________________________
Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz, Ältere Menschen mit Behinderung
Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend
Alexanderstraße 3, 10178 Berlin
Telefon: +49 30 18 555 1760
PC-Fax: +49 30 18 555 41760
E-Mail: petra.weritz-hanf@bmfsfj.bund.de
Internet: http://www.bmfsfj.de
Erhalten Sie schon unser Themenmagazin "Im Fokus"? Aktuelle und gebündelte Informationen zu Schwerpunktthemen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 10:13 #5423

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2621
  • Punkte: 1817
  • Honor Medal 2010
Don van Vliet schrieb:
und by the way.. ist die Antwort schlicht falsch.
Zu den besagten Punkten steht eben nichts in der
beigefügten Wahlordnung.


Hallo Don van Vliet!

Es heißt in dem Antwortschreiben: "Die von Ihnen gestellten Fragen beantwortet die Wahlordnung, die Ihnen mit den Wahlunterlagen zugehen wird."

Schon dieses zeichnet ein merkwürdiges Wahlverfahren aus.

Wird die Erklärung samt dem Wahlzettel vom Ministerium versendet, bleibt uns kaum Zeit, uns gegen den Vorgang zu wehren!

LG
Femme

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 10:27 #5425

  • Fellwuschelbär
  • OFFLINE
  • registrierte(r) User(in)
  • Beiträge: 120
  • Punkte: 0
Hallo Femme,

besten Dank für die Richtigstellung. Es heißt in dem Schreiben das die Wahlordnung die gestellten Fragen beantwortet, die mit den Wahlunterlagen zugehen wird.

LG Fellwuschelbär

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 10:52 #5427

  • Anonymous
Richtig Femme.. den kleinen Zusatz habe ich überlesen.
Mit dem ersten Schreiben zur Wahl wurde aber etwas
zur Wahl erklärt, was auch die Modalitäten betraf -
dort blieben die gestellten Fragen offen.

Sorry, das habe ich wohl verwechselt.

Dem ungeachtet ist das ganze Procedere und die Geheimniskrämerei um die Wahl, gelinde gesagt, merkwürdig.

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 11:53 #5433

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2621
  • Punkte: 1817
  • Honor Medal 2010
Don van Vliet schrieb:


Dem ungeachtet ist das ganze Procedere und die Geheimniskrämerei um die Wahl, gelinde gesagt, merkwürdig.


Stimmt, merkwürdig ist dieses Verfahren allemal! Dass das die Betroffenen stutzig macht, ist doch kein Wunder!

LG
Femme

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 15:52 #5459

  • sita
  • OFFLINE
  • registrierter User
  • Beiträge: 62
  • Punkte: 0
kein wunder ist dann auch, das man zu dem gedanken kommt, dass die wahl so ausgerichtet sein muss, dass ja die "passenden leutchens" drinhocken. der rest ist nur "beschäftigungssache". das empfinde ich als "klüngelei" und "gemaggele" wie eh und je!

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 16:00 #5461

  • mbs
  • OFFLINE
  • registrierter Nutzer
  • Beiträge: 272
  • Punkte: 0
:Embarrassed: Spätestens wenn fr.hudelmayer dabei ist ?????? :Cry: dann ist die sache ja wohl klar :blabbern:
leider können wir es dann nicht mehr ändern :smackbottom: ODER
Britta

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 16:42 #5464

  • Anonymous
... also ... ich habe absolut kein gutes Gefühl dabei, was die Wahl betrifft.

Was haben wir mit Demenz und Gesundheit im Alter zu tun?
Wir sind doch noch keine 70 und älter oder?

Für wie blöde hält man uns eigentlich? :Cry: :Cry: :Cry:

Vielleicht ist ja wirklich alles schon geregelt und wir werden vor vollendeter Tatsache gestellt!

Was ist dann?
:banging: :banging: :banging:

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 18:31 #5468

  • Brigitte1959
Wahlverfahren zur Neubesetzung des Stiftungsrats der Conterganstiftung
für behinderte Menschen
Ihre Nachricht vom 19. August 2009: Gerechte Wahl
Sehr geehrte Frau Speer,
für Ihre mir per E-Mail zugegangene Stellungnahme danke ich Ihnen.
Grundsätzlich begrüße ich es sehr, wenn das jetzt neue Wahlverfahren von
vielen Menschen mit Conterganschädigung genau beobachtet und engagiert
begleitet wird.
Selbstverständlich haben alle Beteiligten das Recht auf ausführliche
Unterrichtung. Grundsätzliche Informationen zum Verfahren sind ja bereits mit
Zusendung der Aufforderung zur Abgabe von Wahlvorschlägen an alle
Wahlberechtigten versendet worden.
Im Sinne der Chancengleichheit aller Wahlberechtigten – wie allgemein bei
Wahlen üblich – wird zur gleichen Zeit durch Übersendung der Wahlunterlagen
ausführlich über das Wahlverfahren informiert werden.
Petra Weritz-Hanf
Ministerialrätin
Leiterin des Referats 306
Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz,
Ältere Menschen mit Behinderung
HAUSANSCHRIFT Alexanderstraße 3, 10178 Berlin
POSTANSCHRIFT 11018 Berlin
TEL +49 (0)3018 555-1760
FAX +49 (0)3018 555-4171
E-MAIL petra.weritz-hanf@bmfsfj.bund.de
INTERNET http://www.bmfsfj.de
ORT, DATUM Berlin, den 19.08.2009
GZ 306-W
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 11018 Berlin

VERKEHRSANBINDUNG U-Bahn: U2,U5 und U8 Bahnhof Alexanderplatz
Bus: TXL,100,M 48 - Alexanderplatz
S-Bahn: S3,S5,S7,S9,S75 - Alexanderplatz
Servicetelefon: 01801 90 70 50
Telefax: 03018 555 4400
E-Mail: Info@bmfsfjservice.bund.de
Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr
3,9 Cent pro angefangene Minute aus dem Festnetz
SEITE 2 In Beantwortung Ihrer Fragen kann ich Ihnen bereits vorab mitteilen, dass jeder
Wahlberechtigte zwei Stimmen hat, die Durchführung der Wahl von einem
Wahlvorstand überwacht wird und die Auszählung der Stimmen öffentlich unter
Aufsicht eines Notars erfolgt.
Jeder Kandidat wird um die Zusendung eines persönlichen Profils gebeten,
welches den Wahlunterlagen beigefügt wird.
Bezüglich des Verlusts der ersten Wahlvorschläge handelte es sich um ein
postalisches Versehen außerhalb meines Zuständigkeitsbereichs. Leider lassen
sich derartige Vorkommnisse nie gänzlich ausschließen.
Für die Vorschlagsberechtigten hatte das den Vorteil, dass sich die Frist für die
Abgabe von Wahlvorschlägen verlängerte. Insbesondere Wahlberechtigte im
Ausland haben das begrüßt.
Über die Zahl der Contergan- bzw. Thalidomidopfer weltweit gibt es keine
genauen Angaben. Leistungen von der Stiftung beziehen rund 2800 Personen.
Mit freundlichem Gruß
P. Weritz-Hanf

Das habe ich Heute als Email bekommen .

Lg Brigitte

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 19:04 #5470

  • Fellwuschelbär
  • OFFLINE
  • registrierte(r) User(in)
  • Beiträge: 120
  • Punkte: 0
Klasse Brigitte !

was mir nicht gelungen ist, ist Dir gelungen. Da haben wir ja plötzlich eine Antwort. Wenn die Wahl ja öffentlich ist, so kann sicher ein Wahlbeobachter dann zugegen sein.

:mylove:


LG Fellwuschelbär

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 20:49 #5471

  • mbs
  • OFFLINE
  • registrierter Nutzer
  • Beiträge: 272
  • Punkte: 0
:gratulation: liebe Brigitte

.....wie schon mal geschrieben..........Nur wer schreit bzw.nervt :d3: bekommt aufmerksamkeit

LG Britta

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 19 Aug 2009 22:32 #5473

  • saskia
  • OFFLINE
  • registrierter User
  • Beiträge: 35
  • Punkte: 233
Hallo Brigitte


Bin leider nicht Wahlberechtigt!!

Aber das hast Du SUPER gemacht! :gratulation:

Klasse :blumen: :blumen:

Lg Claudia

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 20 Aug 2009 08:08 #5474

  • mbs
  • OFFLINE
  • registrierter Nutzer
  • Beiträge: 272
  • Punkte: 0
Ich habe mir das ganz eben nochmal durch gelesen. Was mich immernoch intressiert !!!!!!!!!!! Wieso gibt es Ausländische Bewerber?????????? Ich finde die blöden Papiere nicht mehr, aber kann mal jemand nachschauen ob da etwas genaueres stand. ( Die beilagen Post zur Wahl)

== oben in einem der Briefe stand : GENAUE ZAHLEN DER CONTERGANGESCHÄDIGTEN IM AUSLAND ist NICHT BEKANNT ,In Deutschland ca.2800........usw

registriert bzw. anerkannte Contis ....das macht ja sinn..aber unbekannte aus dem Ausland ???

Oder habe ich da was nicht mitbekommen bzw. falsch verstanden.

@Brigitte: Da du so tolle Briefe schreiben kannst . :huepfende_19: ..Frage: Kannst du vielleicht nochmal bei der Behörde????( ich kann mir die ganzen Bezeichnungen nicht merken) nachhacken.
:danke:
LG Britta

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 20 Aug 2009 09:50 #5475

  • donibe
  • OFFLINE
  • registrierter Gast
  • Beiträge: 374
  • Punkte: 303
Es muss sich hierbei um deutsche Contergangeschädigte handeln die
im Ausland ihren Wohnsitz haben.

Ausländische Mitbürger haben bei Wahlen (ausser Gemeinderatswahlen soviel ich weiss)
in BRD kein Wahlrecht. Das kann sich ja bei contis nicht anderst verhalten.

lg
?

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 20 Aug 2009 10:57 #5478

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2621
  • Punkte: 1817
  • Honor Medal 2010
Hallo!

Also ich kenne eine Conti-Frau, die vor 20 Jahren nach Florida ausgewandert ist.

Habe ihr die Wahlvorstellung von Christian zugesandt, :chick: , den sie auch wählen möchte.

Ob sie überhaupt das erste Wahlschreiben von der Stiftung erhalten hat, diese Frage steht noch offen.

Mal sehen, wann sie wieder schreibt..

LG
Femme

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 21 Aug 2009 11:27 #5510

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2621
  • Punkte: 1817
  • Honor Medal 2010
Hallo!

Die in Florida lebende Contifrau (sie hat die amerikanische Staatsbürgerschaft) hat eine Wahlbenachrichtigung erhalten! Also dürfen auch die ausländischen Contis an der Wahl zum Stiftungsrat beitreten!

LG
Femme

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 21 Aug 2009 12:13 #5511

  • mbs
  • OFFLINE
  • registrierter Nutzer
  • Beiträge: 272
  • Punkte: 0
:bigsmiley: Danke femme so langsam kommt ja Licht in die Angelegenheit. :stupids: und somit heisst es ja dann: Wahlberechtigt sind alle in Deutschland :fahne89: anerkannte bzw. registriert Contergangeschädigte :huepfende_19:

:LipsSealed: Britta

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 21 Aug 2009 13:36 #5517

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2621
  • Punkte: 1817
  • Honor Medal 2010
mbs schrieb:
:bigsmiley: Danke femme so langsam kommt ja Licht in die Angelegenheit. :stupids: und somit heisst es ja dann: Wahlberechtigt sind alle in Deutschland :fahne89: anerkannte bzw. registriert Contergangeschädigte :huepfende_19:

:LipsSealed: Britta



Somit wäre diese Aussage "Wahlberechtigt sind alle in Deutschland anerkannten bzw. registrierten Contergangeschädigten" nicht richtig! Sie ist ja keine Deutsche mehr, sondern Amerikanerin mit allen Rechten und Pflichten!

LG
Femme

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 21 Aug 2009 14:01 #5519

  • Anonymous
Femme schrieb:
mbs schrieb:
:bigsmiley: Danke femme so langsam kommt ja Licht in die Angelegenheit. :stupids: und somit heisst es ja dann: Wahlberechtigt sind alle in Deutschland :fahne89: anerkannte bzw. registriert Contergangeschädigte :huepfende_19:

:LipsSealed: Britta



Somit wäre diese Aussage "Wahlberechtigt sind alle in Deutschland anerkannten bzw. registrierten Contergangeschädigten" nicht richtig! Sie ist ja keine Deutsche mehr, sondern Amerikanerin mit allen Rechten und Pflichten!

LG
Femme



Hm... vielleicht hat sie beide Staatsbürgerschaft, also auch die Deutsche Staatsbürgerschaft und kann deshalb wählen!
Wäre ja denkbar oder?

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 21 Aug 2009 14:13 #5523

  • Anonymous
Brigitte1959 schrieb:
Wahlverfahren zur Neubesetzung des Stiftungsrats der Conterganstiftung
für behinderte Menschen
Ihre Nachricht vom 19. August 2009: Gerechte Wahl
Sehr geehrte Frau Speer,
für Ihre mir per E-Mail zugegangene Stellungnahme danke ich Ihnen.
Grundsätzlich begrüße ich es sehr, wenn das jetzt neue Wahlverfahren von
vielen Menschen mit Conterganschädigung genau beobachtet und engagiert
begleitet wird.
Selbstverständlich haben alle Beteiligten das Recht auf ausführliche
Unterrichtung. Grundsätzliche Informationen zum Verfahren sind ja bereits mit
Zusendung der Aufforderung zur Abgabe von Wahlvorschlägen an alle
Wahlberechtigten versendet worden.
Im Sinne der Chancengleichheit aller Wahlberechtigten – wie allgemein bei
Wahlen üblich – wird zur gleichen Zeit durch Übersendung der Wahlunterlagen
ausführlich über das Wahlverfahren informiert werden.
Petra Weritz-Hanf
Ministerialrätin
Leiterin des Referats 306
Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz,
Ältere Menschen mit Behinderung
HAUSANSCHRIFT Alexanderstraße 3, 10178 Berlin
POSTANSCHRIFT 11018 Berlin
TEL +49 (0)3018 555-1760
FAX +49 (0)3018 555-4171
E-MAIL petra.weritz-hanf@bmfsfj.bund.de
INTERNET http://www.bmfsfj.de
ORT, DATUM Berlin, den 19.08.2009
GZ 306-W
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 11018 Berlin

VERKEHRSANBINDUNG U-Bahn: U2,U5 und U8 Bahnhof Alexanderplatz
Bus: TXL,100,M 48 - Alexanderplatz
S-Bahn: S3,S5,S7,S9,S75 - Alexanderplatz
Servicetelefon: 01801 90 70 50
Telefax: 03018 555 4400
E-Mail: Info@bmfsfjservice.bund.de
Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr
3,9 Cent pro angefangene Minute aus dem Festnetz
SEITE 2 In Beantwortung Ihrer Fragen kann ich Ihnen bereits vorab mitteilen, dass jeder
Wahlberechtigte zwei Stimmen hat, die Durchführung der Wahl von einem
Wahlvorstand überwacht wird und die Auszählung der Stimmen öffentlich unter
Aufsicht eines Notars erfolgt.
Jeder Kandidat wird um die Zusendung eines persönlichen Profils gebeten,
welches den Wahlunterlagen beigefügt wird.
Bezüglich des Verlusts der ersten Wahlvorschläge handelte es sich um ein
postalisches Versehen außerhalb meines Zuständigkeitsbereichs. Leider lassen
sich derartige Vorkommnisse nie gänzlich ausschließen.
Für die Vorschlagsberechtigten hatte das den Vorteil, dass sich die Frist für die
Abgabe von Wahlvorschlägen verlängerte. Insbesondere Wahlberechtigte im
Ausland haben das begrüßt.
Über die Zahl der Contergan- bzw. Thalidomidopfer weltweit gibt es keine
genauen Angaben. Leistungen von der Stiftung beziehen rund 2800 Personen.
Mit freundlichem Gruß
P. Weritz-Hanf

Das habe ich Heute als Email bekommen .

Lg Brigitte



Hallo Biggi,

echt super! Gratuliere! :blumen: :blumen: :blumen:

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 21 Aug 2009 14:21 #5525

  • mbs
  • OFFLINE
  • registrierter Nutzer
  • Beiträge: 272
  • Punkte: 0
:liebe_erotik_14: BZW.::::::::::::ANERKANNTE CONTERGANGRSCHÄDIGTE:::::::::: vielleicht besser ::::REGISTRIERTE::::::::::::: :mylove:

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 21 Aug 2009 18:20 #5534

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2621
  • Punkte: 1817
  • Honor Medal 2010
Hummel1304 schrieb:
Femme schrieb:
mbs schrieb:
:bigsmiley: Danke femme so langsam kommt ja Licht in die Angelegenheit. :stupids: und somit heisst es ja dann: Wahlberechtigt sind alle in Deutschland :fahne89: anerkannte bzw. registriert Contergangeschädigte :huepfende_19:

:LipsSealed: Britta



Somit wäre diese Aussage "Wahlberechtigt sind alle in Deutschland anerkannten bzw. registrierten Contergangeschädigten" nicht richtig! Sie ist ja keine Deutsche mehr, sondern Amerikanerin mit allen Rechten und Pflichten!

LG
Femme



Hm... vielleicht hat sie beide Staatsbürgerschaft, also auch die Deutsche Staatsbürgerschaft und kann deshalb wählen!
Wäre ja denkbar oder?




Nee, hat sie nicht! Sie hat ausschließlich die amerikanische Staatsbürgerschaft!

LG
Femme

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 21 Aug 2009 19:34 #5542

  • donibe
  • OFFLINE
  • registrierter Gast
  • Beiträge: 374
  • Punkte: 303
"Wahlberechtigt sind alle in Deutschland anerkannten bzw. registrierten Contergangeschädigten" nicht richtig!

dann spielt die nationalität eben keine rolle.

wählen darf wer registriert bzw. anerkannt ist

das kann ja nur die stiftung wissen - die zahlen die rente.

haben die nicht gesagt sie wüssten nicht wie viele contis es gibt.

lg
?

Fragen zu Wahlmodalitäten Referat 306: Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz 21 Aug 2009 20:29 #5552

  • Anonymous
donibe schrieb:
"Wahlberechtigt sind alle in Deutschland anerkannten bzw. registrierten Contergangeschädigten" nicht richtig!

dann spielt die nationalität eben keine rolle.

wählen darf wer registriert bzw. anerkannt ist

das kann ja nur die stiftung wissen - die zahlen die rente.

haben die nicht gesagt sie wüssten nicht wie viele contis es gibt.

lg


-----------------------------------------------------------------------------------------
Was ist der Unterschied zwischen anerkannten und registrierten Contergangeschädigten?
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.40 Sekunden

Wir in Sozialen Netzwerken

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
@ Contergannetzwerk Deutschland e.V. - alle Rechte vorbehalten!

Login or Register

LOG IN

Register

User Registration
or Abbrechen