Contergannetzwerk Deutschland e.V. - Forum - Contergannetzwerk Deutschland e.V. https://contergannetzwerk.de/ Tue, 15 Oct 2019 06:36:18 +0200 Kunena 1.6 https://contergannetzwerk.de/components/com_kunena/template/default/images/icons/rss.png Contergannetzwerk Deutschland e.V. - Forum https://contergannetzwerk.de/ en-gb Thema: Brief bzgl. Einschränkung Verkapitaliserung + HinterbleibenVers - von : admin https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/46357-Brief-bzgl-Einschränkung-Verkapitaliserung--HinterbleibenVers.html#46357 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/46357-Brief-bzgl-Einschränkung-Verkapitaliserung--HinterbleibenVers.html#46357 Hierzu habe ich an die entsprechenden Ausschüsse des Deutschen Bundestages einen offenen Brief geschrieben, in welichem ich auch den skandalösen Zustand mangelnder Hinterbliebenenversorgung anspreche:

Hier zu meinem Schreiben:
www.contergannetzwerk.de/offener%20Brief...rung_Soz_EntschR.pdf

Herzliche Grüße

Christian]]>
aus der Politik - öffentlich Sat, 12 Oct 2019 19:56:47 +0200
Thema: Änderung Verkapitaliserungsmöglichkeit - von : admin https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/46355-Änderung-Verkapitaliserungsmöglichkeit.html#46355 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/46355-Änderung-Verkapitaliserungsmöglichkeit.html#46355

Artikel 49
Änderung des Conterganstiftungsgesetzes
§ 13 Absatz 3 des Conterganstiftungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Juni 2009 (BGBl. I S. 1537), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 21. Februar 2017 (BGBl. I S. 263) geändert worden ist, wird wie folgt gefasst:
„(3) Auf Antrag ist die Conterganrente zu kapitalisieren, wenn dies im Interesse des Menschen mit Behinderungen liegt. Die Conterganrente kann auf Antrag auch teilweise kapitalisiert werden. Die Kapitalisierung ist auf die *für einen Zeitraum von höchstens fünf Jahre zustehende Conterganrente* beschränkt. Der Anspruch auf Conterganrente, an deren Stelle die Kapitalabfindung tritt, erlischt für die Dauer des Zeitraumes, für den die Ka- pitalisierung gewährt wird, mit Ablauf des Monats, der auf den Monat der Auszahlung der Abfindung folgt.“


dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/138/1913824.pdf]]>
aus der Politik - öffentlich Fri, 11 Oct 2019 18:47:17 +0200
Thema: Kurzbericht zum Workshop in Sachen Contergan am 07.10.2019 - von : admin https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/213-Conterganstiftung-für-behinderte-Menschen---öffentlich/46349-Kurzbericht-zum-Workshop-in-Sachen-Contergan-am-07102019.html#46349 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/213-Conterganstiftung-für-behinderte-Menschen---öffentlich/46349-Kurzbericht-zum-Workshop-in-Sachen-Contergan-am-07102019.html#46349 Herzliche Grüße
Christian]]>
Conterganstiftung für behinderte Menschen - öffentlich Tue, 08 Oct 2019 13:57:49 +0200
Thema: Stellungnahme z. historischen Studie d. Conterganstiftung - von : admin https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/213-Conterganstiftung-für-behinderte-Menschen---öffentlich/46317-Stellungnahme-z-historischen-Studie-d-Conterganstiftung.html#46317 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/213-Conterganstiftung-für-behinderte-Menschen---öffentlich/46317-Stellungnahme-z-historischen-Studie-d-Conterganstiftung.html#46317
Auch hier wurden wieder den Betroffenenvertretern gegegebene Versprechen gebrochen und die Dinge nicht den wissenschaftlichen Bedigungen entsprechend in die Wege geleitet. Gestern lief die Frist zur Stellungnahme durch die Betroffenenvertreter ab.

Hier unsere, in Nachtsitzung und Telefonkonferenz erarbeitete Stellungnahme von Andreas und mir:

www.contergannetzwerk.de/Offener%20Brief...09.2019%20korrig.pdf

Hier die Bemerkung von Prof. Schmiedebach:
contergannetzwerk.de/Bemerkungen%20Prof.%20Schmiedebach.pdf

Hier die Vita von Prof. Schmiedebach:
contergannetzwerk.de/Vita%202019.pdf


Herzliche Grüße

Christian Stürmer]]>
Conterganstiftung für behinderte Menschen - öffentlich Tue, 01 Oct 2019 08:34:28 +0200
Thema: Bischöfe sollen Missbrauchsopfern Milliarden zahlen - von : Stefan Hirsch https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/263-öffentliche-Mitteilungen/46307-Bischöfe-sollen-Missbrauchsopfern-Milliarden-zahlen.html#46307 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/263-öffentliche-Mitteilungen/46307-Bischöfe-sollen-Missbrauchsopfern-Milliarden-zahlen.html#46307 Die Kirche muss auch für die Folgen des Missbrauchs die Verantwortung übernehmen "Es geht nicht nur um die Anerkennung des Leides der Betroffenen. Die Kirche muss auch für die Folgen des Missbrauchs die Verantwortung übernehmen", sagt Matthias Katsch, Sprecher der Betroffenenorganisation "Eckiger Tisch" und Angehöriger der Betroffenen. Bereits Anfang Juni hatten Betroffenenvertreter bei einem Treffen mit der Bischofskonferenz die Summe von 300.000 Euro pro Opfer gefordert. Vorvergangene Woche nannte dann auch der Missbrauchsbeauftragte des deutschen Episkopats, Bischof Stephan Ackermann, diese Summe gegenüber dem  "Trierischen Volksfreund" und stellte damit höhere Entschädigungen für die Opfer in Aussicht.

Nach dem Wunsch der Arbeitsgruppe soll künftig auch die deutsche Ordensobernkonferenz an den Reformplänen beteiligt werden. Das sei schon deshalb unerlässlich, weil "ein erheblicher Teil der Taten in Einrichtungen von Orden verübt wurde". Ferner sollen auch jene Betroffene anspruchsberechtigt sein, die bereits Entschädigungszahlungen erhalten haben. Und auch Angehörige und Hinterbliebene von Opfern könnten künftig Ansprüche geltend machen. Weil es immer wieder Klagen über die Intransparenz des Entschädigungsverfahrens gibt, soll nach dem Wunsch der Arbeitsgruppe eine interdisziplinäre Expertenkommission über die Gewährung der Zahlungen entscheiden. Gleichzeitig soll ein unabhängiger Entschädigungsfonds eingerichtet werden, der alle Diözesen und Orden unter einem Dach vereint und "nicht weisungsgebunden" zur Kirche arbeitet. Der kirchliche Einfluss "auf die Besetzung, insbesondere der Gremien, die die Plausibilität von Entschädigungen prüfen", sei einzuschränken, so die Experten. Am morgigen Dienstag wird die unabhängige Arbeitsgruppe ihre 37 Vorschläge den Bischöfen bei der Vollversammlung präsentieren. Erst danach werde man sich zu den Empfehlungen äußern, sagte ein Sprecher der Bischofskonferenz dem SPIEGEL. Betroffenenvertreter Katsch fordert: "Die Kirche muss für ihr eigenes systemisches Versagen und Verschulden geradestehen."

Zusatz Stefan Hirsch: es gab im Vorfeld eine Riesen Auseinandersetzung wonach die Frage aufkam wer für diese Entschädigungszahlung aufkommen muss. Hier haben einige Bischöfe gesagt man könne Unmöglich die Spenden der Gläubigen für diese Zahl verfichten, was in der Tat Absolut Richtige ist. Nicht wie in unserem Fall das der Staat für unsere Katastrophe also der Steuerzahler hergezogen wurde. Es gibt auffallend viel Gemeinsamkeit in dem Erlittene unrecht der Missbrauchten und uns, beide Katastrophen haben unter den Folgen Lebenslang zu leiden. Jedoch für die Missbrauch-opfer wird jetzt eine Berechtigte Entschädigung Reparation für dieses Leid an die Hinterbliebenen zuerkannt.]]>
öffentliche Mitteilungen Fri, 27 Sep 2019 13:59:40 +0200
Thema: Schicke Mode für Menschen mit Behinderung gibt's kaum von der S - von : edschie https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/263-öffentliche-Mitteilungen/46299-Schicke-Mode-für-Menschen-mit-Behinderung-gibts-kaum-von-der-S.html#46299 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/263-öffentliche-Mitteilungen/46299-Schicke-Mode-für-Menschen-mit-Behinderung-gibts-kaum-von-der-S.html#46299 Schicke Mode für Menschen mit Behinderung gibt's kaum von der Stange!
"Diese Bluse hängt jetzt auf dem Bügel und Sie sehen, dass sie krumm und schief hängt!" Was so klingt, wie der Kauf einer minderwertigen und mangelhaften Ware, ist so beabsichtigt. Die Schneiderin Christine Obering aus Marienmünster kümmert sich darum, dass Menschen mit verschiedensten körperlichen Behinderungen eine passgenaue, schöne und zeitgemäße Bekleidung tragen können.

Der Contergan-Stammtisch Soest/Bad Sassendorf hatte die Schneiderin am letzten Samstag zum Treffen nach Bad Sassendorf eingeladen. Die durch das Medikament "Contergan" Anfang der 1960er Jahre im Mutterleib schwer körperlich geschädigten, nunmehr fast 60 Jahre alten Frauen und Männer können nicht mal eben schicke Mode von der Stange kaufen, die sofort richtig sitzt. Durch verkürzte oder kaum vorhandene Gliedmaße entsprechen ihre Körper keiner herkömmlichen Symmetrie. Unterschiedlich ausgebildete Arme benötigen unterschiedlich lange Ärmel, behinderungsbedingte unnatürliche Bewegungen beim An- und Ausziehen benötigen Kleidung, die man nach Möglichkeit ohne fremde Hilfe selbst an- und ablegen kann.

Die Conterganbetroffene Cordula Reich aus Höxter hatte für dieses Treffen extra ein Kleid angezogen und eine Bluse mitgebracht, die von Christine Obering speziell für sie geschneidert und angepasst wurden. So konnten die anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Stammtisches anhand dieses "Models" erfahren, worauf es bei den Anpassungen ankommt, damit die Kleidung wie "eine zweite Haut" angenehm zu tragen ist, modisch gut fällt und schick aussieht.

Zum Anfassen brachte die Schneiderin verschiedene Stoffe mit, erläuterte diese und zeigt anhand von Schnitten auf, wie solche Stoffe in für Menschen mit körperlichen Behinderungen passend gefertigt werden können. Dazu gab es im Gespräch mit ihr auch noch viele erstaunliche Hintergrundinformationen zu den Gepflogenheiten der heutigen Modebranche mit ihren Modezaren und Models.

"Und Sie bringen bei Ihrem Besuch bei mir mal zwei alte Krawatten mit, die wir zu Probezwecken zerschnippeln können. Wir werden so lange probieren, bis Sie mit Ihrer Behinderung in der Lage sind, Ihre Krawatten selbst anzulegen!", sagt Christine Obering zum Leiter des Contergan-Stammtisches, Wolfgang Schasse, als er darauf hinwies, dass es ihm sehr viel Mühe bereitet, sich in seinen Dienstanzug zu zwängen.

Die Modebranche ist auf großen Profit und Umsatz aus! Damit alles gut aussieht, schickt sie dürre Gendermodels auf die Laufstege, bei denen man kaum noch Männlein und Weiblein unterscheiden kann. "Wichtig ist aber doch, dass Frauen wie Frauen und Männer wie Männer aussehen sollen und dass Menschen mit Behinderungen auch das Recht haben, für sie passende, zeitgemäße und schicke Mode zu tragen!", so Schneiderin Obering. Und dafür gab es viel Beifall von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Contergan-Stammtisches in Bad Sassendorf und die Gewissheit, dass es jemanden gibt, der sich für sie um diese Belange kümmert.

Nähere Infos: www.contergan-stammtisch-so-bs.de]]>
öffentliche Mitteilungen Tue, 24 Sep 2019 16:16:33 +0200