Contergannetzwerk Deutschland e.V. - Forum - Contergannetzwerk Deutschland e.V. https://contergannetzwerk.de/ Wed, 23 Jun 2021 11:17:50 +0200 Kunena 1.6 https://contergannetzwerk.de/components/com_kunena/template/default/images/icons/rss.png Contergannetzwerk Deutschland e.V. - Forum https://contergannetzwerk.de/ en-gb Thema: Studie zur Hinerbliebenenversorgung - Anleitung! - von : admin https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/48253-Studie-zur-Hinerbliebenenversorgung---Anleitung.html#48253 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/48253-Studie-zur-Hinerbliebenenversorgung---Anleitung.html#48253
Folgende Schritte sind erforderlich.

1. Link zur Webseite:https://tinyurl.com/6k4nfwvs

2. den Link unter der zutreffenden Pdf anklicken. Es öffnet sich ein Fenster mit dem Link darauf. Diesen kopieren und ins Internet einfügen und anklicken. Schon ist man in dem Fragebogen.

3. Fragebogen für Pflegepersonene und Assistenten mit lebendem Contergangeschädigten: Hier öffnet sich zuerst ein Kurzfragebogen, in dem der Contergangeschädigte bestätigen soll, dass er einverstanden ist, dass die Pflege oder Assistenzperson anonymisierte gesundheitliche Daten des Contergangeschädigten eingeben darf (ja anklicken). Wenn Einverständis vorliegt, dann erscheinen auf der folgenden Seite zwei Links, der eine führt zu dem Fragebogen für Betroffene, der andere zum Fragebogen für Pflegende und Assistenzpersonen, deren Contergangeschädigter lebt. daraufsetzen]]>
aus der Politik - öffentlich Tue, 15 Jun 2021 19:42:29 +0200
Thema: Aufruf an meine Mitgeschädigten zur Teilnahme an 2 Studien - von : admin https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/48235-Aufruf-an-meine-Mitgeschädigten-zur-Teilnahme-an-2-Studien.html#48235 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/48235-Aufruf-an-meine-Mitgeschädigten-zur-Teilnahme-an-2-Studien.html#48235 Aufruf an meine Mitgeschädigten Conterganbetroffenen zur Teilnahme an 2 Studien zur Hinterbliebenenversorgung und zur Historie


Liebe Freundinnen und Freunde!

Jetzt gibt es 2 neue Studien zu unserem Thema „Contergan“. Viele werden denken, was das denn wieder, muss das wieder sein. Von Kindertagen an befragt, erforscht, Anträge gestellt – hört das alles denn nie auf. Doch, es wird es!

Was jetzt aber passiert ist nicht irgendwas. Dies sind Ergebnisse langer Auseinandersetzungen.

So ist die Studie zur Hinterbliebenenversorgung etwas, was die Grundlage dafür sein wird, damit die Personen, die sich für den Staat (der nicht nur selbst Schuld trägt, sondern zudem die Haftung von Grünenthal übernommen hat) Verantwortung übernommen haben, bei unserem Ableben nicht im Regen stehen gelassen werden - unsere Angehörigen: Viele haben sich für Conterganbetroffene aufgeopfert, haben sich Jahrzehnte um diese gekümmert, konnten keiner oder nur einer zeitlich geringen Arbeit nachgehen und damit keine Rentenansprüche aufbauen. Verstirbt eine geschädigte Person, droht für Personen, die gepflegt oder assistiert haben, oft die Altersarmut und das geht nicht! Wenn im gesamten Sozialen Entschädigungsrecht Hinterbliebene leistungsberechtigt sind, so muss dies angesichts der massiven Verantwortung gerade bei Contergangeschädigten gelten. Dafür kämpft das Contergannetzwerk Deutschland e.V. seit seinem Bestehen!

Die Studie ist so angelegt, dass das Thema in der kommenden Legislaturperiode automatisch auf die Tagesordnung kommen wird, weil dann die Ergebnisse vorliegen. Und wir haben in Rechtsanwältin Karin Buder, zusammen mit Dr. Ding-Greiner Gewähr dafür, dass das Ergebnis bestmöglichst zu unseren Gunsten ausfallen wird. Ein großes Geschenk! Es gibt zwar technische Anfangsprobleme, was ja nicht schlimm ist, denn die werden kurzfristig gelöst. Ich bitte Euch jedoch in unser aller Sinne – macht mit!! Es ist eine einmalige Chance, auf die wir lange zugearbeitet haben!

Dann gibt es die 2. Studie – die historische Arbeit. Diese wird vom Gerontologischen Institut der Universität Heidelberg, Prof. Kruse, ausgeführt. Auf Betreiben des BMFSFJ hat der Stiftungsrat beschlossen, zum Jubiläum der Stiftung diese historische Studie vorzulegen. Sie soll insbesondere die Stiftung darstellen: Wie kam es zu ihr und wie hat sie sich entwickelt, wie waren die spezifischen Verhältnisse bei Gründung, wie erging es den Eltern, den Angehörigen, was war mit den Geschädigten? Das ist nicht Lapidares! Im Post-Nationalsozialismus behinderte Kinder zu haben, war alles andere als schön: das überhebliche Hirngespinst des "minderwertigen Lebens" war fast noch überall in den Köpfen und im Blut! Eltern haben ihre geschädigten Kinder versteckt, wenn es klingelte, Übergriffe auf geschädigte Menschen waren auch nicht gerade selten, wobei, angesichts dessen, Vorführungen in Unterwäsche oder nackend in Hörsälen noch gering erscheinen. Neben diesen Fragen ist natürlich zu betrachten, wie war das damals mit Grünenthal und dem Staat, was ist verhandelt worden, wie waren die Verwebungen.

Was aber ist in ein paar Jahrzehnten, also dann, wenn keiner mehr von uns lebt? Die Studie kommt! Und wenn wir nicht unseren Beitrag leisten, wird der Conterganskandal immer nur so beschrieben werden können, dass er dem ganzen Leid unserer Mitgeschädigten nicht gerecht wird. Jubelstudien brauchen wir nicht und es ist an uns, dies zu verhindern, indem wir mitwirken! Helft mit, motiviert zudem auch Zeitzeugen, die heute noch leben (Eltern, Onkel, Tanten, etc.) zum Mitmachen! Ich weiß, es ist nicht angenehm, sollte aber möglichst sein!

Es sind also 2 Projekte – Arbeit, ja! Aber alles in unserem und auch im solidarischen Sinne! Es dauert jeweils nicht lange, hilft aber!

Alles Liebe Euch, bleibt gesund und seid herzlich gegrüßt

von Eurem Betroffenenvertreter

Christian Stürmer
Mitglied im Stiftungsrat der Conterganstiftung und
Bundesvorsitzender des Contergannetzwerkes Deutschland e.V.]]>
aus der Politik - öffentlich Sat, 12 Jun 2021 18:25:00 +0200
Thema: 3.Vorstandsamitglied in der Conterganstiftung - von : Volley https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/213-Conterganstiftung-für-behinderte-Menschen---öffentlich/48222-3Vorstandsamitglied-in-der-Conterganstiftung.html#48222 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/213-Conterganstiftung-für-behinderte-Menschen---öffentlich/48222-3Vorstandsamitglied-in-der-Conterganstiftung.html#48222 Heinz-Günter Dickel zum dritten Mitglied des Stiftungsvorstandes bestellt
11. Juni 2021

www.contergan-infoportal.de/aktuelles/he...vorstandes-bestellt/]]>
Conterganstiftung für behinderte Menschen - öffentlich Fri, 11 Jun 2021 11:40:54 +0200
Thema: historische Studie - Aufruf! - von : admin https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/48214-historische-Studie---Aufruf.html#48214 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/321-aus-der-Politik---öffentlich/48214-historische-Studie---Aufruf.html#48214 Zur historischen Studie der Conterganstiftung für behinderte Menschen

Liebe Freundinnen und Freunde!

In diesen Tagen versendet das Gerontologische Institut der Universität Heidelberg Fragebögen. Diese haben den Hintergrund, die Historie der Conterganstiftung im Conterganskandal aufzuarbeiten. Hierzu hat der Stiftungsrat das entsprechende Forschungsprojekt vergeben.

Wesentliche Faktoren der Studie sind, neben den historischen Fakten und rechtlichen Belangen,

- wie ist es den Eltern, den Angehörigen der Contergangeschädigten im Conterganskandal ergangen, was haben sie insofern erlebt, insbesondere erlitten? Das Bild von behinderten Menschen war ja noch vom Post-Nationalsozialismus geprägt. Wie haben die Angehörigen der Geschädigten darauf reagiert? Wurden die Angehörigen von Grünenthal oder sonstigen Organisationen unter Druck gesetzt? Wie haben die Angehörigen denn darauf reagiert, wie haben sie sich gefühlt?

- wie ist es den Geschädigten dabei ergangen? Wie war ihr Aufwachsen– gerade auch im Post-Nationalsozialismus? Wurden die Conterganopfer in Heime abgeschoben, wie wurden sie dort behandelt, wie ging ihre Umgebung mit ihnen um?

- wie kam es zur Stiftung, was wurde vereinbart?

Und viele Fragen mehr…..

Ihr seht, wie wichtig das vom Stiftungsrat der Conterganstiftung angeschobene Projekt ist.

Macht bitte mit!

Sprecht bitte auch Eure Angehörigen an, die sich bitte beim Gerontologischen Institut melden. Es handelt sich um Zeitzeugen, die jetzt noch bestätigen können…


Viele von uns haben ein Martyrium hinter uns. Eltern war es damals oft peinlich, ein behindertes Kind zu haben – der krude Geist des Nationalsozialismus war noch nicht aus den Köpfen. Die Kinder wurden vielfach, wenn Besuch kam, kurzerhand weggesperrt und sodann in speziellen Contergankinder-Krankenhäuser und -Heimen kaserniert. Dort mussten die Kinder oft ganztägig in ihren Betten bleiben, sie wurden oft als Objekte behandelt, wurden nackend, teils in Unterwäsche bekleidet, in Hörsälen vorgeführt – sexuelle Übergriffe bei den Mädchen waren auch nicht selten.

Der Conterganskandal darf nicht in Vergessenheit geraten!

Wenn wir Geschädigten die Chance haben, quasi amtlich, durch ein durch das BMFSFJ angeschobenes Projekt den Conterganskandal mittels einer Studie dokumentieren zu lassen, so sollten wir unbedingt diese Chance nutzen!

Herzliche Grüße

Christian Stürmer
Mitglied im Stiftungsrat der Conterganstiftung (für behinderte Menschen) und Bundesvorsitzender des Contergannetzwerkes Deutschland
e.V.
]]>
aus der Politik - öffentlich Thu, 10 Jun 2021 21:40:38 +0200
Thema: Werner feiert heute seinen 61. Geburtstag - von : marianne https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/315-Wir-gratulieren/48168-Werner-feiert-heute-seinen-61-Geburtstag.html#48168 https://contergannetzwerk.de/index.php/forum/315-Wir-gratulieren/48168-Werner-feiert-heute-seinen-61-Geburtstag.html#48168
Liebes Geburtstagskind manchmal reichen 100 Worte nicht um zu sagen wie wir dich schätzen

jedoch ein tiefes Dankeschön aus
ganzem Herzen für dein großes Hilfe
hier im Contergannetzwerk
vom CND Team
Feier schön und trink einen für uns mit

Marianne]]>
Wir gratulieren Thu, 27 May 2021 06:21:14 +0200